Was sind sie uns wert ?

Ein Artikel über Bruderhahn und Zweinutzungshuhn

LANDWIRTSCHAFT Hühner sollen viele Eier legen und viel Fleisch liefern. Doch ohne Kükentöten hat das seinen Preis.

Ei, was läuft denn da … Ein Tier, das es in unserer auf Hochleistung und maximalen Ertrag getrimmten Landwirtschaft eigentlich nicht mehr gibt. Auch sein Name ist fast vergessen, doch langsam kehrt es zurück: das Zweinutzungshuhn.

Quelle: Was sind sie uns wert ?

Advertisements

Brief an Landrat Meyer

Brief an Landrat Meyer An den Landrat Herrn Franz Meyer Landratsamt Passau Domplatz 11 94032 Passau Brüssel, 23. Januar 2018

Sehr geehrter Herr Meyer,

in Dorfbach bei Passau soll eine Legehennenanlage von 180.000 auf 360.000 Plätze vergrößert werden. Es wäre damit die drittgrößte Eierfabrik in Bayern. Hiermit möchte ich meine Besorgnis über dieses Projekt zum Ausdruck bringen.

Massentierhaltung hat auf vielfache Weise negative Auswirkungen sowohl für Tiere als auch…

Quelle: Brief an Landrat Meyer

Zweinutzungshuhn statt Küken-Töten

Allein in Deutschland werden jährlich bis zu 50 Millionen männliche Küken direkt nach dem Schlüpfen getötet, EU-weit sogar über 300 Millionen. Dies will der BUND ab 2019 rechtlich unterbinden lassen.

Quelle: Zweinutzungshuhn statt Küken-Töten

12.000 Hennen mehr für Bio-Hof in Klein-Zimmern – Echo Online

Bedeutet das Bio = Profit? Wo bleibt das Tierwohl bei 3000 Hennen pro Herde und 12000 Hennen pro Stall? Kauft beim Bauern eures Vertrauens!

 

KLEIN-ZIMMERN – Bio-Lebensmittel aus dem Landkreis sind immer noch Mangelware. Während es seit dem Jahr 2014 in Hessen 394 neue Ökobetriebe gibt, erlebt Darmstadt-Dieburg seit dieser Zeit kaum nennenswerten Zuwachs. Der Öko-Birkenhof ist mit seinen 12.000 Freilandhühnern im Feld zwischen Dieburg und Klein-Zimmern seit Jahren einer der…

Quelle:

12.000 Hennen mehr für Bio-Hof in Klein-Zimmern – Echo Online

Gericht bestätigt Teil-Stilllegung von Wiesenhof

Wir sind gespannt, wie es weitergeht…

…und deshalb: Kauft beim Bauern eures Vertrauens!

Vor einem halben Jahr hatte das Landesumweltamt angeordnet, dass der „Wiesenhof“-Schlachtbetrieb in Niederlehme seine Kapazitäten herunterfahren muss. Dabei bleibt es auch. Das Verwaltungsgericht Cottbus hat einen Eilantrag des Unternehmens abgelehnt. Die Lage war für die Richter offenbar eindeutig.

Hier weiterlesen… Quelle: Gericht bestätigt Teil-Stilllegung von Wiesenhof

Das gelbe vom Ei – Ganzheitlich Denken. Ganzheitlich Handeln.

Schade – in dem Artikel steht nicht, wieviele Hühner hier in einem Stall leben… aber liest sich, als wenn diese nette Leute es richtig gut machen!

Die hufe8 ist ein kleiner Demeter Hof in Mecklenburg Vorpommern. Jeder Kauf eines hufe8-Ei’s, unterstützt die Aufzucht der Bruderhähne auf dem Hof. Denn die unethische Praxis des „Kükentötens“ gibt es auf der hufe8 nicht. Für jede Legehenne wird ein Bruderhahn aufgezogen – nutzlos ist auf der hufe8 kein Tier!

Quelle: Das gelbe vom Ei – Ganzheitlich Denken. Ganzheitlich Handeln.

Billig-Bio aus Massenproduktion

Bio ist nicht gleich Bauernhof-Idylle: 90 Prozent der Bio-Legehennen in Brandenburg leben in Großbetrieben mit 30.000 Tieren und mehr, das ergeben rbb-Recherchen. Das ist rechtlich sogar möglich, dank großzügiger Auslegung der EU-Bioverordnung durch deutsche Behörden. Von Ute Barthel

Quelle: Billig-Bio aus Massenproduktion

 

Kauft lieber beim Bauern eures Vertrauens!

Eier-Skandal : Besuch im Hofladen: Die Kunden kaufen jetzt lokal | shz.de

Hofläden profitieren von Verunsicherung. Produktion vor Ort ist transparent. Langfristiger Effekt ungewiss.

Quelle: Eier-Skandal : Besuch im Hofladen: Die Kunden kaufen jetzt lokal | shz.de

Menschlichere Nutztierhaltung – Huhn im Glück

Schwein, Ziege, Rind oder Huhn gelten als nahrhaft aber geistig beschränkt. Ein Irrtum. Auch Nutztiere können täuschen, logische Schlüsse ziehen, Menschen auf Bildern erkennen und Mitgefühl zeigen.

Quelle: Menschlichere Nutztierhaltung – Huhn im Glück

Josef Hasenauer kümmert sich um ältere Hühner und sucht Tierpaten

Auf einem kleinen Hof in Giesel kümmern sich Josef Hasenauer und seine Tochter Natalie um knapp 60 Hühner. Sie sollen dort frei leben – ohne den Zwang, Eier zu legen und ohne geschlachtet zu werden. Für das Projekt „Unser glückliches Huhn“ suchen sie Paten, um die Unkosten decken zu können.

Quelle: Josef Hasenauer kümmert sich um ältere Hühner und sucht Tierpaten